März 2015 archive

Stoffeinkauf in Wien

Obwohl es schon wieder eine Woche her ist, muss ich Euch unbedingt noch von meinem Stoffeinkauf bei der Stoffschwester in Wien erzählen. Ich mag es sehr Stoffe in anderen Städten oder Ländern zu kaufen. So hat man immer eine Erinnerung an die Reise während man näht.

Auf der Suche nach einem schönen Stoffladen in Wien, wurde mir die Stoffschwester empfohlen. Der Laden befindet sich in einer Art kleinen Wohnung, nicht allzu weit vom Wiener Hauptbahnhof entfernt. Die Stoffschwester hat nur ein paar Mal in der Woche geöffnet und braucht somit keinen klassischen Laden. Durch den Wohnzimmer-Charakter ist alles gleich viel persönlicher – was wirklich unglaublich toll ist! Während man durch die Stoffauswahl stöbert, kann man sich entspannt mit den Besitzern übers Nähen, Nähprojekte und Gott und die Welt unterhalten.

Die Stoffschwester hat eine besonders große Auswahl an Kinderstoffen. Da ich ohnehin auf der Suche nach Stoffen für Kinderbekleidung war, war ich hier genau an der richtigen Adresse. Nach langem hin- und her habe ich mich schließlich für den hellen Monsterstoff (Jersey) und den blau-grünen Jerseystoff mit Tieren entschieden. Zum Abschied darf man noch einen Glückskeks ziehen.

Mein Fazit: Ein außergewöhnlicher Laden mit tollen Stoffen, die man nicht überall findet. Bestimmt werde ich noch einmal online bestellen oder bei meinem nächsten Wienbesuch vorbeischauen.

 

Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2015 – Stricken was das Zeug hält Teil 4

Es wird Zeit für den zweiten offiziellen Zwischenstand im Rahmen des FJKA 2015! Wie ihr sehen könnt ist leider noch nicht allzu viel seit dem letzten Mal passiert. Grund dafür ist, dass mich der Alltag in den letzten Wochen sehr in Anspruch genommen hat. Es bleibt somit spannend, ob ich die erste Deadline Anfang April schaffe.

Ansonsten kann ich von keinen verlorenen Maschen oder größeren Ärgernissen berichten. Ich hatte mich lediglich in einer Reihe für ein paar Maschen verstrickt und das leider erst zu spät gemerkt. Allerdings sollte dieser kleine Fehler am Ende kaum auffallen da das Jäckchen ohnehin sehr locker fallen soll.

Damit verabschiede ich mich auch schon für heute und werde mich gleich wieder an die Stricknadeln setzen!

Wer braucht schon ein Kleid? Zwei müssen es sein!

Heute komme ich endlich dazu euch mehr über meinen neuen Lieblingsschnitt zu erzählen: Frau Fannie

Dieses einfache Jerseykleid ist ein toller Begleiter für den Alltag und lässt sich sehr einfach nähen. Außerdem kann es für den Sommer mit kurzen Ärmeln genäht werden. Somit sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und der Kauf des Schnittmusters zahlt sich schnell aus.

Für das Kleid benötigt ihr:

ca. 1,70 m Jerseystoff oder Sweatshirt

Maßband

Lineal

Farblich passendes Nähgarn

Stecknadeln

Schneiderkreide

Schere

Meinen Stoff habe ich in den Weihnachtsferien bei Stoffe Wolz  gefunden. Der leichte Glanz lässt selbst einen einfarbigen Jersey edel wirken.

Bei der Wahl des Stoffes solltet ihr darauf achten, dass euer Stoff einen ausreichend hohen Stretchanteil hat, da das Kleid ansonsten etwas eng anliegen könnte.

Alle weiteren Schritte sind sehr gut in der Anleitung von Schnittreif beschrieben. Die einzig knifflige Stelle ist, die an der ihr die Seitennähte schließt. Dabei solltet ihr ganz genau darauf achten, das die Nähte der Taschen exakt aufeinander liegen. Mir ist das nicht ganz gelungen. 

 

Wenn ihr genauso begeistert seid, wie ich könnt ihr natürlich gleich ein zweites Kleid nähen. Diesen wunderschönen Stretch Twill habe ich im Sales bei Stoff und Stil gefunden und war sofort hin und weg.