Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2015 – Stricken was das Zeug hält Teil 4

Es wird Zeit für den zweiten offiziellen Zwischenstand im Rahmen des FJKA 2015! Wie ihr sehen könnt ist leider noch nicht allzu viel seit dem letzten Mal passiert. Grund dafür ist, dass mich der Alltag in den letzten Wochen sehr in Anspruch genommen hat. Es bleibt somit spannend, ob ich die erste Deadline Anfang April schaffe.

Ansonsten kann ich von keinen verlorenen Maschen oder größeren Ärgernissen berichten. Ich hatte mich lediglich in einer Reihe für ein paar Maschen verstrickt und das leider erst zu spät gemerkt. Allerdings sollte dieser kleine Fehler am Ende kaum auffallen da das Jäckchen ohnehin sehr locker fallen soll.

Damit verabschiede ich mich auch schon für heute und werde mich gleich wieder an die Stricknadeln setzen!

Wer braucht schon ein Kleid? Zwei müssen es sein!

Heute komme ich endlich dazu euch mehr über meinen neuen Lieblingsschnitt zu erzählen: Frau Fannie

Dieses einfache Jerseykleid ist ein toller Begleiter für den Alltag und lässt sich sehr einfach nähen. Außerdem kann es für den Sommer mit kurzen Ärmeln genäht werden. Somit sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und der Kauf des Schnittmusters zahlt sich schnell aus.

Für das Kleid benötigt ihr:

ca. 1,70 m Jerseystoff oder Sweatshirt

Maßband

Lineal

Farblich passendes Nähgarn

Stecknadeln

Schneiderkreide

Schere

Meinen Stoff habe ich in den Weihnachtsferien bei Stoffe Wolz  gefunden. Der leichte Glanz lässt selbst einen einfarbigen Jersey edel wirken.

Bei der Wahl des Stoffes solltet ihr darauf achten, dass euer Stoff einen ausreichend hohen Stretchanteil hat, da das Kleid ansonsten etwas eng anliegen könnte.

Alle weiteren Schritte sind sehr gut in der Anleitung von Schnittreif beschrieben. Die einzig knifflige Stelle ist, die an der ihr die Seitennähte schließt. Dabei solltet ihr ganz genau darauf achten, das die Nähte der Taschen exakt aufeinander liegen. Mir ist das nicht ganz gelungen. 

 

Wenn ihr genauso begeistert seid, wie ich könnt ihr natürlich gleich ein zweites Kleid nähen. Diesen wunderschönen Stretch Twill habe ich im Sales bei Stoff und Stil gefunden und war sofort hin und weg. 

Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2015: Fleißig wird gestrickt Teil 3

Es ist soweit: Der erste Zwischenstand steht an… wenn auch mit ein paar Tagen Verspätung.

Das erste Hindernis kam gleich am Anfang: Ganze 168 Maschen mussten aufgenommen werden. Natürlich hab ich mich ein paar Mal verzählt oder ich hatte zu wenig Wolle abgerollt. Leider kann man diese Wolle – da sie so fein ist – nicht einfach wieder auftrennen.

Nachdem ich es dann aber endlich geschafft hatte, konnte es auch mit dem Stricken losgehen. Mittlerweile habe ich ca. ein Drittel fertig. Die Form des Jäckchen lässt sich noch nicht erkennen, da erst ein Rechteck gestrickt wird, bevor die Seiten geschlossen werden. Leider hatte ich nur ein Knäuel im Laden gekauft, da zu dem Zeitpunkt nicht mehr vorrätig war. Als ich nun am Wochenende Nachschub holen wollte, war die Wolle leider weiterhin aus. Nach einem kurzen Moment des Schreckens, habe ich versucht im Internet die Farbnummer zu bestellen. Das stellte sich schwieriger als erwartet raus. Überall war die Farbe ausverkauft. Zum Glück bin ich dann beim Wolle-Lädchen fündig geworden. Heute ist die Bestellung auch gleich angekommen und somit kann in den nächsten Tagen munter weiter gestrickt werden. 

 

 

Raglan Pullover – ein Must-Have

Über die Weihnachtsfeiertage hatte ich diesen wunderbaren Schnitt für einen Raglan Pullover von Hey June entdeckt. Sofort war ich begeistert! Die Anleitung von Hey June ist reich bebildert und jeder Schritt wird ausführlich beschrieben.

Jetzt musste nur noch der passende Stoff her. Wenige Wochen später fand ich bei alles-fuer-selbermacher.de einen weichen Sweat von Andrea Lauren. Das Muster gefiel mir auf Anhieb. Als Kontrast habe ich einen schwarzen Sweat von Frau Tulpe gewählt.

IMG_1396

Dazu noch das passende Garn und schon konnten die einzelnen Stoffteile zugeschnitten werden.

Zum Schnitt:

Zuerst wird an das Vorderteil rechts auf rechts die Ärmel angenäht. Danach wird an einen Ärmel das Rückenteil – ebenfalls rechts auf rechts – angenäht. 

Bevor das Rückenteil an den zweiten Ärmel festgenäht werden kann, wird das Halsloch-Bündchen festgesteckt und genäht. Für diesen Arbeitsschritt eignen sich besonders gut Clips, da sie nicht verrutschen, während das Bündchen gedehnt wird.

Danach wird der Pullover an beiden Seiten geschlossen und die Arm-Bündchen und das untere Bündchen angenäht. Wichtig hierbei ist, dass ihr vorher den Pullover anprobiert, da eventuell die Arm – und Gesamtlänge des Pullovers gekürzt werden müssen.

 

Dann ist dieser tolle Pullover schon fertig. Ein absolutes Must-Have für den Winter oder was noch davon übrig ist!

Ringkissen für die Kirche

Ringkissen

Am Wochenende habe ich dieses romantische Ringkissen genäht und ich muss sagen, es gefällt mir so gut, dass ich fast noch einmal „Ja“ sagen würde.

Das schöne an einem selbst gemachten Ringkissen ist, dass ihr es natürlich perfekt auf euer Kleid oder die generelle Farbgebung der Hochzeit abstimmen könnt. Darüber hinaus ist es aber auch ein sehr individuelles Geschenk und später ein schönes Andenken an die Hochzeit.

Für das Ringkissen benötigt ihr:

  • 2 Stücken Stoff à 19 x 19 cm (inkl. 1 cm Nahtzugabe)
  • 30 cm Spitze
  • 1 Meter Satinband für die Ringe
  • 2 Stoffblumen oder einen zweiten Stoff um die Blumen selber zu machen
  • 1 kleine Schleife
  • Farblich passendes Garn

Zubehör

Zuerst befestigt ihr die Spitze mittig auf einem der Stoffstücke und näht diese an beiden Seiten fest.

Danach wird das Satinband in der Mitte geteilt, sodass ihr zwei 50 cm lange Bänder habt. Diese positioniert auf der Spitze. Am besten legt ihr euch für diesen Schritt ebenfalls die Blumen auf das Kissen, um die spätere Position zu bestimmen. Danach werden die Bänder übereinander festgesteckt und mit einer kurzen Naht festgenäht.

Jetzt könnt ihr schon die beiden Stoffstücke rechts auf recht zusammenstecken. Achtet dabei darauf, dass ihr nicht über die Bänder für die Ringe näht. Außerdem solltet ihr unten eine kleine Öffnung  zum Wenden lassen.

Nachdem ihr das Kissen gewendet habt, wird es solange mit Watte ausgestopft, bis es eine schöne gleichmäßige Form hat. Danach näht ihr mit der Hand die zwei Blumen, an die vorgesehene Stelle, fest. Achtet dabei darauf, dass ihr mit der Nadel nicht durch die Rückseite des Kissens stecht.

Bevor ihr euer Kissen schließt, wird noch die kleine Schleife in der Mitte der Satinbänder befestigt. Ringkissen2

Jetzt könnt ihr – ebenfalls per Hand – die Wendeöffnung schließen und fertig ist euer Ringkissen. Wenn euch die Satinbänder zu lang sind, könnt ihr diese natürlich etwas kürzen.

Viel Spaß mit eurem Ringkissen!

Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2015 – Ran an die Maschen! Teil 2

WolleBevor der Sonntag fast zu Ende ist, möchte ich euch noch schnell Wolle, Strickmuster und Maschenprobe für den Frühlings-Knit-Along 2015 vorstellen.

Wie in der Strickanleitung angegeben, habe ich zwei Knäuel Lana Gross Lage Lux und eine Rundstricknadel Stärke 6 mm (80 cm lang) in meinem Lieblings-Wollladen KNIT KNIT in Berlin Mitte gekauft.

Maschenprobe 1

Heute Nachmittag ging es dann bei einer Tasse Kakao an die Maschenprobe (16 M x 26 R, glatt rechts).

Maschenprobe 2

Maschenprobe3

Das Strickmuster wird mit 15 Reihen Bündchen begonnen. Anschließend wird 70 cm glatt rechts weiter gestrickt. Zum Schluss werden ebenfalls wieder 15 Reihen Bündchen auf der anderen Seite gestrickt, bevor locker abgekettet wird.

Danach wird das entstandene Rechteck gefaltet und an zwei Stellen zusammengenäht. Wie das genau geht, werde ich euch später verraten.

Maschenprobe4

Ich bin jetzt schon von der Maschenprobe ganz begeistert, da die Wolle mit ihrem zarten Glanz sehr edel wirkt!

Blogparty bei pattydoo

Ina von pattydoo hatte im Januar zur Blogparty eingeladen! Auch wenn wir bereits Anfang Februar haben, lohnt sich trotzdem noch ein Blick zurück ins alte Jahr.

pattydoo_naehprojekt_2014

Wenn ich alle Nähprojekte 2014 Revue passieren lassen, dann war eindeutig mein liebstes Schnittmuster die Tasche Wendy von pattydoo.

Processed with Moldiv

Insgesamt habe ich mittlerweile fast zehn Tasche als Geschenke genäht. Das Schnittmuster und Video-Tutorial dazu sind einfach genial. Es gibt immer jemand der die Tasche noch nicht hat und sich darüber freut.

Zwei meiner liebsten Taschen habe ich auch zum Teil mit demselben Stoff genäht.

Processed with Moldiv

Sicherlich werden auch dieses Jahr wieder einige genäht. Vielleicht nähe ich auch einmal eine für mich, denn irgendwie kam ich nie dazu. Aber das Jahr ist ja noch jung und gute Vorsätze können noch gefasst werden.

Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2015 – Ich bin dabei! Teil 1

Knit Along Frühling Titelbild

© Me Made Monday

Juhuu, gerade noch rechtzeitig habe ich diese Woche den Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2015 von Me Made Mittwoch entdeckt.

Jetzt werdet ihr euch fragen, „Frühlingsjäckchen-Knit-Along“… was ist denn das?

Ganz einfach: viele Strickverrückte stricken innerhalb eines festgelegten Zeitraums ein Jäckchen, einen Pullover oder dergleichen für das nahende Frühjahr. Ein perfektes Projekt gegen den aufkommenden Winter-Blues hier in Berlin.

Schnellstricker-Buch_44-Kopie-Jacke

© Nina Schweisgut, Das geniale Schnellstricker-Buch

Da ich den Knit-Along erst recht spät entdeckt habe, bleibt leider nicht mehr viel Zeit für eine große Ideensammlung. Aber das ist auch überhaupt nicht notwendig, da ich schon seit längerem über ein ganz bestimmtes Strickjäckchen nachdenke! Eigentlich ist es eher ein Cape und natürlich wieder einmal aus meinem aktuellen Lieblingsbuch – dem Schnellstricker-Buch. Für alle die es nicht zu Hause haben, gibt es die Anleitung auch auf Brigitte.

Das Cape hatte es mir auf den ersten Blick angetan. Besonders toll ist, dass man nur 2 Knäuel von Lana Gross Lace Lux braucht – also fast nichts!

So nachdem nun also feststeht was gestrickt wird, werdet ihr euch sicherlich fragen wie es weitergeht?

Schon morgen wird die Wahl des Strickmusters und die Maschenprobe präsentiert. Am 22.02 und 15.03 zeigen dann alle Ihre Zwischenergebnisse und sprechen sich gegenseitig Mut zu und beraten einander bei aufkommenden Schwierigkeiten. Rechtzeitig zu Ostern (05.04.2015) wird dann das jeweilige Jäckchen präsentiert.

Seid also auf morgen gespannt!

 

Winterrock oder wie man einen easy peasy Rock näht

Winterrock BurdaHeute komme ich nun endlich dazu mehr über meinen wunderbaren neuen Winterrock zu berichten.

Auf der Suche nach einem möglichst einfachen Rock, den man ohne Reißverschluss nähen kann, bin ich bei Burda fündig geworden und habe das Schnittmuster 7436 gekauft.

Besonders gut gefiel mir an dem Rock, dass man für die Variante B nur ca. einen Meter Stoff braucht.

Meinen Stoff habe ich bei Stoff & Stil im Sales gefunden und war von Muster und Glanz des Stoffes gleich begeistert. Generell empfehle ich euch eine dickeren, wärmenden Stoff zu nehmen.

Nachdem das Schnittmuster ausgedruckt und zusammengeklebt ist, wird die Größe anhand des Taillenumfangs bestimmt. Leider fand ich die Angaben von Burda hierzu nicht ganz eindeutig, sodass mich etwas schwer damit getan habe die richtige Größe zu bestimmen. Am Ende hat jedoch alles gepasst.

Neben dem Schnittmuster benötigt ihr: 

Ihr benötigt_ Rock_Burda

  • 30 cm Bündchen
  • 1 Meter Stoff
  • Farblich passenden Faden
  • Stecknadeln
  • Schere
  • Maßband
  • Schneiderkreide

 

 

Wenn ihr eure Größe bestimmt habt, werden zuerst die einzelnen Teile entsprechend des Schnittplans ausgeschnitten.

Schneidet beim Bündchen ruhig ein bisschen großzügiger zu, als in der Anleitung angegeben ist, da sonst die Spannung beim späteren Feststecken zu groß ist.

Ich habe bis auf die Naht für die Falten und den Saum alle Schritte mit meiner Overlock genäht. Natürlich könnt ihr den Rock auf mit einer Nähmaschine nähen. Hierbei werden alle Kanten mit einem Zickzackstich versäubert.

Schritte

  1. Legt die beiden hinteren Rockbahnen rechts auf rechts aufeinander und näht sie an der Mittelnaht zusammen.
  2. Übertragt die Markierungen für die Falten auf das vordere Rockteil. Am besten eignet sich hierfür Schneiderkreide. Dann steckt ihr die Falten entsprechend der jeweiligen Pfeilrichtung fest.
  3. Die zuvor fixierten Falten werden anschließend festgesteppt.
  4. Danach werden die vordere und hintere Rockbahn rechts auf rechts festgesteckt und an den Seitennähten zusammengenäht.
  5. Nachdem die Rockteile fertig sind, wird das Bündchen vorbereitet und angenäht.
  6. Im letzten Arbeitsschritt steppt ihr den Saum einen Zentimeter ab und fertig ist euer Rock.

Tipps 

Obwohl ich nicht sehr groß bin, geht der Rock mir nur bis knapp über die Knie. Wenn ihr das so mögt, ist das Schnittmuster für euch vollkommen in Ordnung. Beim nächsten Mal würde ich den Rock jedoch etwa fünf bis zehn Zentimeter länger machen.

Außerdem empfehle ich das Bündchen ca. doppelt so breit zu machen. Dann hat es einen besseren Sitz.

Ansonsten ist der Rock toll für den Alltag und lässt sich, mit einem dünneren Stoff, sicherlich auch gut im Sommer tragen.

 

 

 

 

Schal für kalte Tage – Tutorial

Image-1

Am Wochenende habe ich euch gezeigt wie man ein Stirnband strickt und heute geht es weiter mit einem Schal.

Zubehör SchalDafür braucht ihr:

4 Knäuel Lana Grossa Mille (ergibt eine Gesamtlänge von 175 cm)

Stricknadeln Stärke 7

Vernähnadel

Schere

 

Strickmuster

Ihr schlagt 22 Maschen an und strickt 11 Reihen Bündchen (Hinreihe 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, Rückreihe 2 Maschen rechts, 2 Maschen links). Anschließend wird das Muster gewechselt und der restliche Schal im Rippenmuster (1 Masche rechts, 1 Masche links, Rückreihe rechte Masche auf rechte und linke auf linke Masche stricken) weitergestrickt. Bevor ihr abkettelt, werden zum Schluss wieder 11 Reihen Bündchen gestrickt.

Wenn ihr den Schal in verschiedenen Farben strickt, ist es am besten den Farbwechsel am Ende eines Wollknäuels vorzunehmen. So geht ihr auf Nummer sicher, dass alle Abschnitte gleich lang sind.

Muster wechseln Wichtig ist außerdem, dass ihr den Farbwechsel immer zu Beginn einer Reihe vornehmt. So bekommt ihr ein gleichmäßiges Muster.

Für meinen Schal habe ich in der Mitte zwei graue und außen ein hellgraues und blaues Knäuel verwendet.

Tipp für Anhänger:

Wenn das euer erstes Projekt ist, empfehle ich euch dicke Wolle zu nehmen. Damit kommt ihr schneller voran und könnt bald ein Muster erkennen und erste Erfolge sehen. Je nachdem wie warm euer Schal sein soll, könnt ihr auch eine andere Wolle wählen. Achtet dabei darauf, dass ihr Stricknadeln in der richtigen Stärke habt.

Der Schal ist natürlich auch ein tolles Geschenk – egal ob für Mann oder Frau – und wird euch oder eure Liebsten ganz sicher durch den kalten Winter bringen.

Den praktischen Strickbeutel von KNIT KNIT bekommt ihr übrings entweder im Laden oder online!

1 2 3